Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Kreisvorstand

Die LINKE. Kreisverband Westerwald und der Ortsverband Montabaur/Ransbach-Baumbach/Wirges zur Kandidatur des AfD-Manns Hans Peter Schmoll für das Bürgermeisteramt der Verbandsgemeinde Montabaur

Wir finden es verwerflich, dass ein Mann, der im Polizeivollzugsdienst beim Bundesamt für Güterverkehr arbeitet und der einen Eid auf das Grundgesetz geleistet hat, im Auftrag einer Partei kandidiert, die für eine gesellschaftliche Spaltung statt einem Miteinander steht. Die, die die Schwächsten der Gesellschaft untereinander ausspielen will und mit emotionalisierenden Parolen die Angst unter den Menschen schüren möchte.

Auch wenn die AfD sich innerhalb des Bundesvorstands versucht von einem Björn Höcke zu distanzieren, so finden sich, selbst hier im Westerwald aber auch auf Landesebene, Verbindungen einzelner Mitglieder zu rechtsradikalen Gruppierungen und Bewegungen.

Auch ein Blick auf die Facebook Seite der AfD Westerwald lässt böses erahnen:

So ist beispielsweise die Angst vor der „Islamisierung des Abendlandes“ und den Heimatvertriebenen allgegenwärtig und es wird vor „Linksterroristen“, „Grünfaschisten“ und der „gutmenschlichen Verdummungsindustrie“ gewarnt. Die Islamkritik ist häufig ein Vorwand um das eigene mit rassistischen Ressentiments aufgeladene Weltbild der meisten AfD Sympathisanten zu bedienen.

Eine klare Abgrenzung von rechtsradikalen Kräften sieht anders aus. Ein kritisches Hinterfragen, was die angeblich so schützenswerte „deutsche Identität“, die die AfD propagiert, eigentlich sein soll, findet selten bis gar nicht statt.

Wir appellieren an die Vernunft der Menschen in der Verbandsgemeinde Montabaur, den genannten Kandidaten nicht zu wählen und einen der anderen Kandidaten zu wählen. Die AfD möchte sich als demokratische Partei profilieren, dabei kommt Demokratie von „Demos“ und heißt so viel wie „Staatsvolk“. Für uns ist das Staatsvolk keine homogene Einheit und auch nicht auf die deutsche Staatsbürgerschaft beschränkt, sondern dazu zählen wir alle Menschen die in Deutschland leben.


Bernd Riexinger: DIE LINKE als soziale Opposition zwischen Jamaika und Rechtspopulisten

Katrin Werner, DIE LINKE: Volle Teilhabe für alle Menschen

Alexander Ulrich, DIE LINKE: Für eine Kehrtwende in der deutschen EU-Politik